Wirtschaft : Bundesdruckerei: Gewerkschaften drohen mit unbefristetem Streik

Der Arbeitskonflikt bei der Bundesdruckerei wegen einer möglichen Zerschlagung des Unternehmens eskaliert. Die Gewerkschaften drohen bereits mit einem unbefristeten Arbeitskampf, falls kein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch gelegt wird. An allen drei Standorten der Bundesdruckerei wurden am Mittwoch die Warnstreiks fortgesetzt. Der Bund will das Unternehmen bis Ende des Jahres verkaufen. Die Beschäftigten fürchten die Zerschlagung der Druckerei und den Abbau von Arbeitsplätzen. Der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dietrich Austermann, erwartet eine Verkaufsentscheidung nicht vor dem 6. Dezember. Als potenzieller Käufer gilt nach Informationen des Anlegermagazins "Telebörse" die Risikokapitalgesellschaft Apax. Die Gesellschaft habe rund eine Milliarde Euro (knapp zwei Milliarden Mark) geboten, berichtet das Magazin. Berlins Regierender Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) äußerte Verständnis für den Protest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben