Wirtschaft : Bundeskanzler verliert Vertrauen

KÖLN (ADN).Die deutschen Führungskräfte haben ihren Glauben an die Reformfähigkeit der rot-grünen Bundesregierung offenbar endgültig verloren.Wie das jüngste "Capital Elite Panel" ausweist, meinen fast drei Viertel (73 Prozent) aller Führungskräfte in Wirtschaft, Politik und Verwaltung, die Regierung von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) sei zu schwach, um notwendige Reformen auf den Weg zu bringen.Das sind 30 Prozentpunkte mehr als im November 1998.Damals attestierten 43 Prozent der neuen Regierung Schwäche.Das Panel ist eine Repräsentativbefragung, die vom Wirtschaftsmagazin "Capital" beim Institut für Demoskopie Allensbach in Auftrag gegeben wurde.Befragt wurden knapp 600 Führungskräfte.Ähnlich dramatisch hat sich die Zufriedenheit der Entscheider mit der Wirtschaftspolitik der Koalition verschlechtert.So sind heute 83 Prozent mit der Wirtschaftspolitik unzufrieden.Im November waren das nur 64 Prozent.Das ist der höchste Unzufriedenheitswert seit dem Start des Panels 1992.Hoffnungsträger ist der künftige Präsident der EU-Kommission, Romano Prodi.Zwei Drittel rechnen damit, daß ihm nach dem Rücktritt der gesamten EU-Kommission ein Neuanfang gelingt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben