Bundeskartellamt : Tankstellen-Preisvergleich geht in Probebetrieb

Wo ist der Sprit am günstigsten zu haben? Ab sofort können Autofahrer die Preise über die Markttransparenzstelle des Kartellamts vergleichen. Doch noch sind nicht alle Tankstellen gelistet.

Preistafel an einer Tankstelle
Billig ist Benzin nirgendwo. Mit mehr Transparenz wächst auch der Preisdruck auf die Anbieter, hofft das Kartellamt.Foto: dpa

Deutschlands Autofahrer können ab sofort die Preise der Tankstellen leichter vergleichen. Das Bundeskartellamt startete dazu am Donnerstag die „Markttransparenzstelle für Kraftstoffe“. Von 13.30 Uhr an sollen die Informationen über die Seiten des ADAC, von clever-tanken.de, mehr-tanken.de und spritpreismonitor.de abrufbar sein, erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt am Donnerstag in Bonn.

Autofahrer könnten so gezielt die günstigste Tankstelle in der Nähe ansteuern. 13.100 der rund 14.500 Tankstellen in Deutschland seien bereits dabei. Sie melden in kurzen Takten Preisänderungen für Super E5-, E10- und Dieseltreibstoff an die Behörde, die sie kostenlos und inhaltlich unverändert an Verbraucherportale weiterleitet.

Zunächst geht der Dienst aber nur in den Probebetrieb - bis zum 1. Dezember können noch Verbesserungen vorgenommen werden. Dann sollen alle Tankstellen in der Republik Preisänderungen melden.

Beweise für Preisabsprachen ließen sich nicht finden

Die Wettbewerbshüter hatten die Spritpreise in der Vergangenheit immer wieder ins Visier genommen. Im Jahr 2011 hatte die Behörde nach einer mehrjährigen Untersuchung des Marktes erklärt, die Mineralölkonzerne erhöhten die Preise regelmäßig gleichförmig. Vor allem vor Ferienzeiten oder Feiertagen sei dies zu beobachten.

Beweise für illegale Preisabsprachen hatte das Kartellamt aber nicht entdeckt. Nun sollen die Autofahrer selbst die Preisentwicklung besser verfolgen können, damit sie die jeweils günstigste Tankstelle in ihrem Umkreis ansteuern können.

Im August hatten die Mineralölkonzerne aber nicht an der Preisschraube gedreht - günstigere Benzinpreise hatten die Inflation in Deutschland gedämpft. Benzin und Diesel hatten sich dem Statistischen Bundesamt zufolge um 4,5 Prozent im Vergleich zu August 2012 verbilligt. (dpa/rtr)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben