Casdorffs Agenda : Deutschlands Städte dürfen kein schutzloser Raum sein

Nach der Silvesternacht von Köln muss allen klar gemacht werden: Hier gilt das Gesetz für jeden, ganz gleich, woher er kommt.

von
Frauen demonstrieren am Dienstagabend in Köln vor dem Dom gegen Sexismus. Nach den Übergriffen ist zu den Tätern weiterhin wenig bekannt.
Frauen demonstrieren am Dienstagabend in Köln vor dem Dom gegen Sexismus. Nach den Übergriffen ist zu den Tätern weiterhin wenig...Foto: dpa

Köln, Hamburg, Stuttgart - die Ereignisse der Silvesternacht, vor allem die in Köln, werden erst jetzt in ihrer Tragweite richtig klar. Der Schock kommt auf einen Schlag. Frauenrechte, Integration, Polizeipräsenz, um alles das geht es.

Zumal es sich bei denen, die Frauen umzingelt, bedrängt, sie ausgeraubt und mindestens eine wohl auch vergewaltigt haben, überwiegend um "junge Männer aus dem nordafrikanischen Raum" gehandelt haben soll.

Deshalb wird der Rechtsstaat um so wichtiger. Mit Ermittlungen ohne voreilige Schlüsse - und diesem Grundsatz: Hier gilt das Gesetz für jeden, ganz gleich, woher er kommt. Ob Köln oder anderswo, unsere Städte dürfen kein schutzloser Raum sein. Für niemanden. Das neue Jahr bringt gleich die nächste Herausforderung.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


16 Kommentare

Neuester Kommentar