Casdorffs Agenda : VW und Deutsche Bank - Deutschlands angeschlagene Giganten

Volkswagen und Deutsche Bank sind schwer unter Druck. Die Folgen für Deutschlands Wirtschaft sind nicht absehbar.

von
Wenn die Nachrichten nicht besser werden, dann ist von Giganten vielleicht bald nicht mehr die Rede.
Wenn die Nachrichten nicht besser werden, dann ist von Giganten vielleicht bald nicht mehr die Rede.Foto: dpa

Deutsche Wirtschaftsgiganten unter Druck. Das war am Donnerstag eine der Top-Nachrichten auf dem Laufband des US-Senders CNN.

Gemeint: Zwei Unternehmen, die an vorderster Stelle für Deutschland und seine ökonomische Kraft stehen - Volkswagen und Deutsche Bank. Beide sind tatsächlich unter Druck. Gigantisch.

Volkswagen muss um Ruf und Existenz kämpfen; da stehen tiefe Einschnitte bevor, mindestens. Und die Deutsche Bank? Ihr Ruf ist noch nicht ruiniert, aber doch schwer lädiert.

Dieses Jahr wird sie wohl keine Dividende zahlen können. Außerdem muss die Bank eine Milliarde Euro für Gerichtsverfahren zurücklegen.

Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas CasdorffFoto: Tsp

Wenn die Nachrichten nicht besser werden, dann ist von Giganten bald nicht mehr die Rede. Über die Folgen für Deutschlands Wirtschaft wollen wir lieber schweigen.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


6 Kommentare

Neuester Kommentar