Wirtschaft : CDU-Politiker Vaatz stellt Lohnangleichung in Frage

-

(afk). Der Sprecher der ostdeutschen CDUAbgeordneten und Unions-Fraktionsvize Arnold Vaatz hat die Angleichung der Gehälter im öffentlichen Dienst bis 2007 in Frage gestellt. Nach den Worten von Vaatz ist diese Forderung, die auch von der CDU bislang unterstützt wird, aus zwei Gründen problematisch. Zum einen vergrößere sich die Gehaltsschere zwischen privatem und öffentlichem Sektor im Osten zu Ungunsten der Privatwirtschaft schon jetzt. Zum anderen würden die angestrebten Öffnungsklauseln bei der Beamtenbesoldung die Vergleichbarkeit zwischen Ost und West verringern. Im Endeffekt könne es dazu kommen, dass es wieder 16 Ländertarife gebe und eine strikte Trennung nach Ost und West nicht mehr möglich sei. Er verwies auf ärmere West-Länder wie Schleswig-Holstein und Bremen. Die Öffnungsklausel sei der richtige Weg für finanziell bedrängte Länder und sollte auch für Arbeiter und Angestellte gelten, so der CDU-Politiker.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben