Cebit : Hightech-Branche zufrieden

Zwar sind in diesem Jahr deutlich weniger Menschen zur Computermesse nach Hannover gereist. Die Branche ist dennoch zufrieden.

Berlin - Arnold Schwarzenegger hat die Hoffnungen der Messeveranstalter nicht enttäuscht. Der kalifornische Gouverneur „hat viel zu der Aufbruchstimmung beigetragen, die wir jetzt haben“, sagte der Präsident des Hightech-Verbandes Bitkom, August-Wilhelm Scheer, zum Ende der Cebit am Sonntag. Zwar sind in diesem Jahr deutlich weniger Menschen zur Computermesse nach Hannover gereist. Es kamen nur rund 400 000 Besucher – knapp 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch die Zahl der Aussteller lag mit 4300 um ein Viertel unter der von 2008. Dennoch zieht der Bitkom eine positive Bilanz: „Viele der Unternehmen fahren mit vollen Auftragsbüchern nach Hause. Das ist genau der Impuls, den unsere Branche erhofft hat“, sagte Scheer.

Da der Anteil der wichtigen Fachbesucher in diesem Jahr höher gelegen habe als zuvor, seien die Erwartungen vieler Unternehmen klar übertroffen worden, teilte die Messe mit. Eine große Mehrheit der Fachbesucher sei mit sehr konkreten Kauf- und Investitionsabsichten auf die Cebit gekommen, ermittelte der Bitkom. „Gerade weil die Reisebudgets knapp sind, wurde der Messebesuch in vielen Firmen gut vorbereitet“, sagte Scheer. Die Messe sprach von einer hoch effizienten Cebit. Firmen, die gut vorbereitet gewesen seien, hätten berichtet, dass die Zahl der relevanten Geschäftskontakte um mehr als 20 Prozent gestiegen sei.

Die wichtigste Zahl nannten am Sonntag weder der Bitkom noch die Messe: Wie viele Aufträge auf der Messe geschrieben oder angebahnt worden sind. Bei der Messe hieß es, danach habe man nicht gefragt, der Bitkom startet eine Umfrage unter seinen Mitgliedern erst jetzt. Im Vorjahr hatte das Investitionsvolumen bei 14 Milliarden Euro gelegen.

Partnerland der Messe war in diesem Jahr Kalifornien, daher war auch Gouverneur Schwarzenegger zwei Tage lang in Hannover. Das Partnerland-Programm sei ein großer Erfolg gewesen, hieß es beim Bitkom. Viele Firmen vor allem aus der Unterhaltungselektronik waren der Cebit jedoch ferngeblieben. Sie setzen verstärkt auf die Ifa, die im September in Berlin stattfinden wird. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar