Cebit im Überblick : Was ist Big Data?

Die wichtigsten Themen und Infos zur Computermesse

von

BIG DATA

Daten sind der Kern der Informationsgesellschaft. Jeder Smartphone-Nutzer, jedes Unternehmen, viele Maschinen produzieren täglich eine Unmenge davon. Allein im öffentlichen Internet, so schätzen Experten, stehen aktuell Informationen im Volumen von knapp drei Zetta-Byte. Zetta, das ist eine Eins mit 21 Nullen. Im Jahr 2020 sollen es schon mehr als 100 Zettabyte sein. Die Analyse dieser großen Datensammlungen „Big Data“ ist eine große Herausforderung, weil es dabei nicht nur um strukturierte Daten wie etwa Verkaufszahlen geht, sondern auch um unstrukturierte wie Bilder und Texte. Unternehmen können effizienter arbeiten, neue Geschäftsmodelle entstehen, wenn die Daten in Echtzeit analysiert werden können. Zugleich wächst das Risiko des Missbrauchs. Der Branchenverband Bitkom schätzt, dass der globale Markt für Big-Data-Anwendungen von 4,5 Milliarden Euro in 2012 bis 2016 auf 15,7 Milliarden Euro wachsen wird.

CLOUD COMPUTING

Unternehmen und Privatleute verlagern immer mehr Rechenleistung, Software und Daten von ihrem Computer in die Cloud (zu deutsch: Wolke). Diese Datenspeicher im Netz haben zum einen den Vorteil, dass sie flexibel sind und der Kunde nur so viel Leistung bezahlen muss, wie er auch nutzt. Zum anderen haben sie den Vorteil, dass verschiedene Personen von überall und mit unterschiedlichen Geräten auf die gleichen Daten zugreifen können. Vor zwei Jahren war Cloud Computing bereits Schwerpunktthema der Cebit. Inzwischen existieren immer mehr Lösungsangebote für alle möglichen Anwender. Allerdings gibt es auch viele Skeptiker, die daran zweifeln, ob die Daten in der Cloud auch sicher und jederzeit verfügbar sind.

INTERNET DER DINGE

Über das Internet kommunizieren nicht nur Menschen miteinander, sondern auch Menschen mit Maschinen oder Maschinen mit Maschinen. Kühlschränke, Autos oder Registrierkassen – immer mehr Gegenstände erhalten ihre eigene Internet-Adresse und können von Menschen über das Netz gesteuert werden oder miteinander interagieren. Auch Produktion lässt sich so steuern. Oder die Haustechnik. Die EU-Kommission hat sich im Rahmen ihrer Digitalen Agenda die Förderung des Internets der Dinge zum Ziel gesetzt. Auf der Cebit zeigen Forscher und Unternehmen eine Reihe von Lösungen.

BESUCHERINFO

Partnerland der Cebit ist in diesem Jahr Polen. Zum Eröffnungsrundgang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird auch der polnische Regierungschef Donald Tusk erwartet. Etwa 4200 Aussteller werden in Hannover vertreten sein. Die Messe läuft von Dienstag, 5. März, bis Samstag, 9. März, und ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Vom 5. bis 8. März sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht zugelassen. Am 9. März haben Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren nur in Begleitung aufsichtspflichtiger Erwachsener Zutritt. Das Tagesticket kostet im Vorverkauf 35 Euro, an den Tageskassen 40 Euro. Ein Dauerticket gibt es im Vorverkauf für 80 Euro, an den Tageskassen für 90 Euro. Ermäßigte Tagestickets kosten an den Tageskassen 18 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar