Wirtschaft : Cebit-Macher schöpfen neue Hoffnung Erstmals wieder mehr Gäste auf Computermesse

Hannover/Berlin - Die internationale Computermesse Cebit ist nach schwierigen Jahren nach Einschätzung der Branche wieder im Aufwind. Die Hightech-Wirtschaft sei mit der Cebit 2011 hoch zufrieden, sagte der Präsident des Branchenverbandes Bitkom, August-Wilhelm Scheer, zum Abschluss der Messe am Samstag in Hannover. „Eine große Mehrheit der Aussteller hat volle Auftragsbücher und geht sehr optimistisch ins Nach-Messe-Geschäft.“ Die Cebit habe mit ihren Innovationen der guten Konjunktur zusätzlichen Rückenwind gegeben. Eine Besucherzahl wollte die Messe erst am Sonntag nennen. Im vorigen Jahr waren 334 000 Besucher zur Cebit nach Hannover gekommen.

Mehr als 4200 Aussteller zeigten bei der Cebit 2011 seit Dienstag Produkte und Neuheiten rund um Computer, Telekommunikation und IT-Dienstleistungen. Schwerpunktthema war das sogenannte Cloud Computing – die Speicherung und Bereitstellung von Daten aus dem Internet.

Scheer sagte, der Umsatz mit Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik werde in diesem Jahr voraussichtlich um zwei Prozent auf 145,5 Milliarden Euro steigen. Im nächsten Jahr solle der Markt abermals um zwei Prozent wachsen. Hohe Steigerungsraten werde vor allem das Kernthema Cloud Computing erreichen. Es werde die IT-Welt enorm verändern.

Der Cloud-Umsatz mit Privat- und Geschäftskunden werde in diesem Jahr um 55 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro steigen und nach Experteneinschätzung bis 2015 ein Volumen von 13 Milliarden Euro erreichen. Scheer begrüßte auch die neue Struktur der Messe, die die Fülle der Themen auf vier Plattformen besser gliedere. Messevorstand Ernst Raue sagte, die Cebit habe sich als Trendsetter erwiesen und sei stärker als je zuvor.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar