Wirtschaft : Cebit: Mobilfunk-Einsteiger Quam hat 75 000 Kunden

vis

Quam, der Neueinsteiger auf dem deutschen Mobilfunkmarkt, hat inzwischen 75 000 Kunden. Das sagte Ernst Folgmann, Chef des Gemeinschaftsunternehmens von Telefónica und Sonera, am Mittwoch auf der Computermesse Cebit. Damit sei das Unternehmen - als fünftes am Markt - in den ersten 100 Tagen deutlich stärker gewachsen, als der dritt- (E-Plus) und viertgrößte (Viag Interkom) Anbieter. Dabei seien die Marktbedingungen in den 90er Jahren deutlich günstiger gewesen. "Wir liegen auch bei den Umsätzen pro Kunde deutlich über dem Durchschnitt am Markt", sagte Folgmann. Zahlen wollte er jedoch nicht nennen.

Quam startete am 22. November 2001 auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen hatte im Sommer 2000 eine UMTS-Lizenz erworben. Bis das eigene Netz in Betrieb ist, nutzt Quam das Netz des Wettbewerbers E-Plus für die eigenen Angebote. Um weiter stark zu wachsen, setze das Unternehmen auf die mobilen Datendienste, sagte Quam-Chef Folgmann, denn das eigentliche Geschäftsmodell basiere auf der künftigen Mobilfunktechnik UMTS.

Auf der Cebit präsentiert Quam ein neues Portal, auf das mit den verschiedensten Endgeräten zugegriffen werden kann. Marktstart für diese neue Zugangsseite ins Netz und zu anderen Datendiensten ist im April. Mit diesem Portal könne der Kunde jede Anwendung, und jeden Inhalt, mobil und stationär, speziell aufbereitet mit jedem Gerät - Handy, Laptop oder elektronischem Assistent - abrufen. Auch die anderen Netzbetreiber arbeiten an solchen Portalen.

Weit mehr als die Hälfte der neuen Kunden gewinne Quam über den indirekten Vertrieb, sagte Vertriebschef Koetz. Der restliche Teil wird über die eigenen Shops, Direktvertrieb oder im Online-Shop akquiriert. Bei der Kundengewinnung spiele der klassische Handel eine große Rolle. 800 Fachhändler vertreiben nach Angaben von Koetz Quam-Produkte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar