Cewe Color : Mehrheit stimmt gegen Heuschrecken

Im Streit um den künftigen Kurs bei Europas größtem Fotoentwickler Cewe Color haben die US-Hedgefonds eine Niederlage erlitten.

Oldenburg - Auf der Hauptversammlung am Donnerstag stimmte die Mehrheit der Aktionäre gegen eine von den Finanzinvestoren geforderte Sonderdividende von fünf Euro, wie das Unternehmen am späten Abend in Oldenburg mitteilte. Mit einer Mehrheit von mehr als 84 Prozent beschlossen die Aktionäre die Ausschüttung einer Dividende von 1,20 Euro. Cewe-Color-Chef Rolf Hollander und Aufsichtsratschef Hubert Rothärmel wurden mit klaren Stimmenmehrheiten für das Geschäftsjahr 2006 entlastet.

Die am Unternehmen beteiligten US-Hedgefonds hatten Hollander vorgeworfen, den Sprung von der analogen auf die digitale Fotografie lange verschlafen und bei Expansionsprojekten viel Geld in den Sand gesetzt zu haben. Sie forderten seine Ablösung und die Sonderdividende. Das Traditionsunternehmen Cewe Color, das die Fotos etwa für Schlecker oder Saturn entwickelt und mitten im Umbruch steckt, wehrte sich mit aller Macht. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben