Wirtschaft : Charakterbildende Maßnahme

Christian Hönicke

Studien belegen, dass sich der Charakter eines Menschen schon ab dem Alter von eineinhalb Jahren nicht mehr wesentlich ändert. Joachim Löw kann nicht viel auf solche Untersuchungen geben – sonst hätte der Fußball-Bundestrainer nicht Alexander Madlung für die kommenden EM-Qualifikationsspiele berufen.

Madlung ist 24 und hat noch vor ein paar Monaten in der Amateurmannschaft von Hertha BSC gespielt. Dahin war der trotzköpfige Verteidiger mit dem unorthodoxen Stellungsspiel nach drei Platzverweisen innerhalb von drei Wochen abgeschoben worden. In Berlin ist Madlung an seiner Disziplinlosigkeit und Uneinsichtigkeit gescheitert, und die Saison ist noch zu jung, um zu sagen, ob er bei seinem neuen Arbeitgeber VfL Wolfsburg entgegen aller Wahrscheinlichkeit einen Charakterwandel vollzogen hat.

In jedem Fall spricht es nicht für die Tiefe des deutschen Fußballs, wenn sich ein solcher Spieler bei ein, zwei verletzungsbedingten Absagen plötzlich in der Nationalmannschaft wiederfindet. Vielleicht war es aber gar nicht der Mangel an Alternativen, der Joachim Löw dazu veranlasste, Madlung zu berufen. Womöglich geht der Bundestrainer nur den Weg seines Vorgängers weiter und umgibt sich mit jungen Menschen, die in ihren Klubs als Problemfälle gelten. Jürgen Klinsmann hat es in einem umfassenden Workshop geschafft, diese Spieler zu resozialisieren. Es wäre dem deutschen Fußball und vor allem Alexander Madlung zu wünschen, dass Joachim Löw damit ähnlichen Erfolg hat. Seite 19

0 Kommentare

Neuester Kommentar