Wirtschaft : Charlottenburger verlieren 7000 Euro

Berlin - Wie riskant die Aktienmärkte sein können, mussten die Berliner Teilnehmer des Planspiels Börse in der vergangenen Woche erleben. Die Depotwerte der zehn Bestplatzierten brachen dramatisch ein. Zwar schafften es die Gewinner der Vorwoche vom „OkoTeam Olé“ erneut auf Rang eins, ihr virtuelles Kapital verringerte sich jedoch um knapp 7000 Euro auf 54 222 Euro. „Wir haben uns sehr geärgert“, sagt Teamchef Matti Fischer, „wir hätten viel früher alle unsere Aktien verkaufen sollen.“ Stattdessen entschied sich die Gruppe vom Oberstufenzentrum Recht in Charlottenburg, erst einmal abzuwarten. Die Folge: Im deutschlandweiten Vergleich fiel das Team von Platz zehn auf Platz 80 zurück. Trotz der enttäuschenden Woche glauben die Hertha-Fans an ein Comeback. Sie setzen am Tec-Dax auf Aktien an Unternehmen für erneuerbare Energien. „Nachrichten zum Klimawandel und der hohe Ölpreis machen die Branche noch stärker“, hofft Fischer.

Die Zwischenbilanz des Planspiels Börse fällt indes gut aus. Im 25. Jahr des Bestehens nehmen so viele Gruppen teil wie noch nie. Europaweit spekulieren 46 300 Teams um den Sieg. awr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben