CHECKLISTE : So klappt die Fortbildung

Die Bezeichnung „Coach“ ist nicht geschützt. Als Gütesiegel für Coaches und Ausbilder gilt die Mitgliedschaft im Deutschen Bundesverband Coaching e.V. (DVBC). Eine Übersicht der Ausbilder gibt es unter www.dbvc.de und www.coaching-index.de.

Der DVBC empfiehlt bei der Suche nach einer passenden Coaching-Weiterbildung auf folgende Kriterien zu achten:

- Wie hoch ist der Stundenumfang der Weiterbildung und der Zeitrahmen in Monaten?

- Wie lange existiert die Weiterbildung, wie viele Weiterbildungen beginnen pro Jahr?

- Besteht eine methodische Vielfalt statt der Begrenzung auf eine „Schule“?

- Wie hoch sind die Kosten bzw. das Preis-Leistungsverhältnis, gemessen zum Beispiel in Euro pro Tag?

- Wie hoch ist die Anzahl der Teilnehmer?

- Wie sind die Qualifikation und die Erfahrung der Dozenten?

- An welche Zielgruppen richtet sich die Weiterbildung?

- Besteht die Möglichkeit zu einem unverbindlichen Vorgespräch?

Für qualitätsorientierte Coaching-Ausbildungen mit einem Zeitumfang von mindestens 150 Stunden fallen üblicherweise Kosten von ca. 6000 bis 10 000 Euro an. Selbstzahler können laut dem DVBC über den Europäischen Sozialfond (ESF) eine finanzielle Unterstützung beantragen, zum Beispiel über Bildungsschecks. juj