CHINA : CHINA

STAATSVERSCHULDUNG:



17 Prozent

KURSVERLUST SEIT DEM 1. JULI:

6 Prozent (Shanghai A)

In der Volksrepublik sind die Superlative zu Hause. Um 9,6 Prozent dürfte die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt 2011 wachsen, nimmt der Internationale Währungsfonds an. Im Juli legte der Export um ein Fünftel zu. Seit der Westen im Zuge der Bankenkrise schwächelt, hat das Land enorm an Ansehen und Einfluss gewonnen. Seine Probleme sind aber andere als in den Industriestaaten: Das Land hat Milliarden Dollar auf der hohen Kante und zugleich Probleme, die enormen Devisenüberschüsse anzulegen. Doch die Krisen in den wichtigen Absatzmärkten Europa und Amerika werden auch China einholen. Peking dürfte eine Abschwächung nicht ungelegen kommen, ist die Wirtschaft doch der Überhitzung nahe. Steigender Wohlstand und höhere Rohstoffkosten treiben die Inflation, zuletzt stieg sie mit 6,5 Prozent auf ein Drei-Jahres-Hoch. Und das, obwohl die Notenbank seit Herbst 2010 mit fünf Zinserhöhungen versucht, dem Preisanstieg zu begegnen und das Wachstum zu zügeln. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben