CHINA KAUFT EIN : Der nächste Schritt

Die Übernahmen und Beteiligungen durch chinesische Investoren im Ausland haben sich im ersten Halbjahr 2012 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 23,9 Milliarden US-Dollar

verdreifacht, wie die Unternehmensberatung Pricewaterhouse-Coopers berichtet. Begehrt sind Unternehmen im Energie- und Rohstoffsektor.In Deutschland rücken besonders Maschinenbauer oder Autozulieferer ins Visier. Erst im März hatte der chinesische Baumaschinenhersteller Sany den schwäbischen Betonpumpenspezialisten Putzmeister für 360 Millionen Euro aufgekauft. So viel Geld war bis dato nie zuvor aus China nach Deutschland geflossen. Verantwortlich dafür sind offenkundig auch die hohen Wachstumsvorgaben der Regierung in Peking. China sei längst nicht mehr „verlängerte Werkbank“ der Welt,

sondern suche die Innovationskraft und das Know-how deutscher Unternehmen für den nächsten Schritt, urteilen Experten. Gern gesehen sind die Investoren aus der Volksrepublik vielerorts, weil sie die Eigenständigkeit der Firmen bewahren. mch

0 Kommentare

Neuester Kommentar