Wirtschaft : China und Indien locken die Konzerne Zusätzliche Werke für Lkw und Pkw

Hamburg/Berlin/Oragadam - Volkswagen bereitet auf dem Weg an die Weltmarktspitze den Boden für weiteres Wachstum auf den beiden wichtigen Märkten China und USA. Im Beisein von Chinas Regierungschef Wen Jiabao und Kanzlerin Angela Merkel soll am Montag in Wolfsburg der Bau einer neuen Fabrik in der Volksrepublik verabredet werden, wie am Mittwoch aus Berliner Regierungskreisen verlautete. Dabei solle eine Absichtserklärung unterzeichnet werden, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person.

Der VW-Aufsichtsrat segnete das Vorhaben am Mittwochabend grundsätzlich ab. Details wollte ein Sprecher mit Verweis auf den Termin am Montag nicht nennen. Die neue Fabrik soll Insidern zufolge in der Provinz Xingjiang im Nordwesten Chinas entstehen und ist mit einer geplanten Jahreskapazität von 50 000 Fahrzeugen vergleichsweise klein. Der Konzern will mehrere Fabriken in China hochziehen. Bereits an diesem Mittwoch soll der Aufsichtsrat ein neues Werk der VW-Tochter Audi in Mexiko genehmigen.

Am Mittwoch eröffnete zudem Daimler im südindischen Oragadam ein Lkw-Werk und blies damit zum Angriff auf die Wettbewerber. Mit Produktionsbeginn im dritten Quartal sollen in Indien zunächst jährlich 36 000 Lastwagen vom Band der neuen Daimler-Marke Bharat-Benz laufen. Ab 2014 will Daimler dort 17 unterschiedliche Lastwagentypen fertigen. Indien ist bereits heute der weltweit drittgrößte Lkw-Markt und wächst schnell.rtr/dpa/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar