Wirtschaft : China verstärkt Druck auf Transrapid-Konsortium

-

(fo). Nach dem Aus für den Metrorapid in NordrheinWestfalen lösten am Freitag Spekulationen über ein Ausscheiden des Transrapid bei der geplanten Strecke Peking–Shanghai Verwirrung aus. Sprecher der beteiligten Industrieunternehmen betonten übereinstimmend, es sei noch keine Entscheidung gefallen. Eine Sprecherin von Transrapid International vermutet gar, dass die Auftraggeber bewusst solche Nachrichten lancierten, um das Konsortium unter Druck zu setzen. Nach der Teststrecke in Shanghai gehe es für den Transrapid jetzt um mehrere Strecken mit einer Gesamtlänge von 150 Kilometern, um die sich auch Hersteller von Hochgeschwindigkeitszügen bewerben. Nach Einschätzung eines Thyssen-Krupp-Sprechers hat mit dem Metrorapid-Stopp die Glaubwürdigkeit der Magnetbahntechnik im Ausland verloren. Das Konsortium mit Siemens will sich daher verstärkt um die Realisierung der Münchner Flughafenanbindung bemühen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben