Wirtschaft : Chinesischer Supermarkt elektrisiert Börse

Hongkong - Der chinesischen Supermarktkette Sun Art Retail Group ist in Hongkong ein spektakulärer Börsengang gelungen. In einem schwachen Marktumfeld schossen die Aktien des Unternehmens am Mittwoch zeitweilig um 41 Prozent in die Höhe. Damit gelang Chinas größtem Betreiber von Mega-Einkaufsmärkten das stärkste Marktdebüt bei Börsengängen im Volumen von mehr als 500 Millionen Dollar in Hongkong in diesem Jahr. Sun Art hebt sich damit deutlich von den eher schwachen Neuemissionen beispielsweise von Samsonite und Prada ab. Insgesamt hatte der Börsengang von Sun Art einen Umfang von 1,1 Milliarden Dollar und war damit erst der zweite nach dem Casino-Betreiber MGM über der Marke von einer Milliarde Dollar. Die Supermarktkette will die Hälfte der Einnahmen für den Aufbau neuer Märkte nutzen. Zudem sollen Schulden abgebaut werden. Experten rechnen mit einem starken Wachstum. Mega-Märkte haben in China bereits einen Anteil von 14 Prozent am Lebensmittel-Einzelhandel. Im Jahr 2000 lag er bei nur einem Prozent. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben