CHRONIK : Anfang in Stralsund

1875

gründen Abraham und Ida Wertheim mit einem Kurzwarengeschäft in Stralsund das erste Kaufhaus.

1885 eröffnen die Söhne Georg, Franz, Wilhelm und Wolf in der Kreuzberger Oranienstraße die erste von insgesamt fünf Filialen in Berlin.

1934 schenkt Georg Wertheim seiner nichtjüdischen Frau Ursula sein gesamtes Vermögen. Die Firma wird später trotzdem als „rein jüdisch“ eingestuft.

1937 wird Wertheim enteignet.

1944 wird das Haus an der Leipziger Straße, das berühmteste Warenhaus Europas, durch Bomben zerstört, Wertheim wird später Volkseigentum.

1952 startet die Wertheim AG zunächst in der Wilmersdorfer Straße, später an der Schloßstraße einen Neuanfang.

1971 wird das Haus am Kurfürstendamm gegründet.

Mitte der 80er Jahre wird Wertheim von Karstadt übernommen

1994 schluckt Karstadt (heute: Arcandor) die Hertie-Häuser.

2007 werden die Wertheim-Erben mit 88 Millionen Euro entschädigt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben