Wirtschaft : Chronik einer mißglückten Premiere

23.September 1997: Bei einem Autotest in Dänemark hebt die A-Klasse bei einem extremen Ausweichmanöver mit Tempo 55 mit zwei Rädern ab.Der Test wird erst Wochen später bekannt. 21.Oktober: Ein Fahrzeug verunglückt in Schweden beim Elch-Test, einem Fahrspurwechsel bei Tempo 60 ohne zu bremsen.Das Auto kippt um. Ab 23.Oktober: Daimler-Benz veranlaßt, den Test nachzufahren.Dabei stellt sich heraus, daß die A-Klasse unter Extrembedingungen Schwächen hat. 29.Oktober: Daimler-Pkw-Vorstand Jürgen Hubbert kündigt an, die A-Klasse mit einem dreistelligen Millionenaufwand pro Jahr mit einer Fahrdynamikregelung nachzurüsten.Die Reifen bei 1500 gelieferten Fahrzeugen werden in einer Rückrufaktion umgerüstet. 6.November: Hubbert erklärt, daß es bisher 1000 Stornierungen bei der A-Klasse gegeben habe. 7.November: Der ADAC teilt mit, die A-Klasse habe den Elch-Test erfolgreich mit den inzwischen freigegebenen Michelin-Reifen bestanden. 8.November: Daimler-Benz bezeichnet Berichte über einen möglichen Lieferstopp als Spekulation. 9.November: Daimler-Benz bestätigt, daß ein Fahrzeug bei einem internen Test umgekippt ist.Das Auto sei jedoch mit den gesperrten Reifen und ohne Fahrdynamik ausgestattet. 10.November: Nach Brancheninformationen hat die A-Klasse die Elch- Tests in- und ausländischer Autozeitschriften überwiegend bestanden.dpa

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar