Wirtschaft : Chronik eines Börsengangs

-

27. APRIL:

Air Berlin teilt mit, dass Anleger ab 28. April in einer Spanne von 15 bis 17,50 Aktien zeichnen können.

4. MAI:

Gerüchte machen die Runde, der Börsengang müsse verschoben werden. Am Abend verlängert Air Berlin die Zeichnungsfrist um sechs Tage.

5. MAI:

An diesem Tag sollte die Aktie zum ersten Mal gehandelt werden. Stattdessen muss das Unternehmen die Preisspanne senken: Nun können die Anleger zwischen 11,50 und 14,50 Euro zeichnen.

10. MAI:

Am Nachmittag endet die verlängerte Zeichnungsfrist. Am Abend gibt Air Berlin den Ausgabepreis der Aktie bekannt, der mit zwölf Euro unter den Erwartungen der meisten Händler liegt.

11. MAI:

Trotz des niedrigen Ausgabepreises sinkt der Kurs der Aktie am ersten Handelstag unter die Marke von zwölf Euro.stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar