CHRONOLOGIE : Kein Kinderspiel

September 2007:

Der Hersteller Mattel ruft hunderttausende in China produzierte Artikel zurück. Seit Anfang August hat Mattel 21 Millionen China-Spielwaren vom Markt genommen. Mattel entschuldigt sich bei China: Nur 2,2 Millionen der betroffenen Spielwaren hätten zu viel Blei im Lack gehabt. Der Großteil habe Designfehler aufgewiesen.

August 2007: Wegen zu hohen Bleigehalts ruft der US-Spielwarenhändler Toys ’R’ Us Babylätzchen aus China zurück. Das US-Unternehmen Martin Designs nimmt 250 000 in China hergestellte Kindernotizbücher vom Markt.

November 2006: Das Möbelhaus Ikea ruft eine Spielzeugeisenbahn zurück, die in deutschen Ikea-Restaurants verschenkt wurde. Teile könnten sich lösen und von Kindern verschluckt werden, heißt es. Der Rückruf betrifft 1,8 Millionen Einzelteile.

Juli 2004: In den USA werden 150 Millionen Schmuckstücke für Kinder wegen hoher Bleiwerte zurückgezogen.

August 1999: Der Spielwarenkonzern Hasbro ruft seine Spielfigur „Action Man Bungee Jump Extreme“ zurück.

Mai 1999: Nach dem Erstickungstod eines Fünfjährigen ruft Ikea ein Holzspielzeug zurück. Seit 1992 wurde das Spielzeug in Deutschland 100 000 Mal verkauft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben