• Clement attackiert Herbstgutachten der Wirtschaftsforscher „Ökonomen wissen nicht, worüber sie reden“

Wirtschaft : Clement attackiert Herbstgutachten der Wirtschaftsforscher „Ökonomen wissen nicht, worüber sie reden“

-

Berlin (dpa). Bereits einen Tag nach seinem Dienstantritt hat der neue Wirtschafts und Arbeitsminister Wolfgang Clement (SPD) für erste Aufregung gesorgt. In einem Rundfunk-Interview äußerte er am Mittwoch massive Zweifel an der Kompetenz der Wirtschaftsforschungsinstitute, die am Dienstag das Herbstgutachten vorgelegt hatten. Die Union kritisierte dies heftig und warf Clement Respektlosigkeit vor.

   Angesprochen auf die Kritik der Institute am Sparpaket der Regierung und ihrem Vorhaben, die Arbeitslosigkeit binnen dreier Jahre um die Hälfte zu senken, sagte Clement im Westdeutschen Rundfunk: „Ich bin nicht sicher, dass die Gutachter eigentlich wissen, worüber sie genau reden.“ Das gelte vor allem „für den Arbeitsmarkt, insbesondere für das Hartz-Gutachten“. Auch die Ökonomen seien wie viele andere in Deutschland Spezialisten „im Fortschreiben der Verhältnisse“. Die Hartz-Reformen bei Arbeitsverwaltung und Beschäftigungspolitik seien aber der Versuch, „den Trend umzukehren und nicht mehr einfach die Arbeitslosigkeit fortzuschreiben“.

 CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer bedauerte, Clement zeige mit seinen Äußerungen, „wie wenig Respekt“ er vor dem Sachverstand der Wirtschaftsinstitute habe. Clement poltere los „wie ein Elefant im Porzellanladen“, leide wie der Kanzler unter Wahrnehmungsverlust und ignoriere die steigenden Arbeitslosenzahlen und die katastrophale wirtschaftliche Entwicklung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben