Wirtschaft : Clement und Sarkozy halten das Gleichgewicht

Wirtschaftsminister wollen den Luftfahrtkonzern EADS nicht in eine schnelle Fusion drängen

-

Berlin Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) und sein französischer Kollege Nicolas Sarkozy wollen das deutsch-französische Gleichgewicht im gemeinsamen Luftfahrtkonzern EADS erhalten. Über einen möglichen Zusammenschlusses der EADS mit dem französischen Verteidigungskonzern Thales sei „nur sehr kurz gesprochen“ worden, sagte der Minister nach einem Gespräch mit seinem Amtskollegen am Dienstag in Berlin. Beide Minister versicherten, dass es keinen konkreten Vorschlag gebe. Sarkozy: „Wir sind beide der Gleichgewichtigkeit verpflichtet.“ In den Tagen vor diesem ersten Treffen zur Koordinierung der deutsch-französischen Wirtschaftspolitik war es zu Spekulationen über eine mögliche Übernahme von Thales durch die EADS gekommen.

Sarkozy wünscht sich nach französischen Medienberichten eine solche Verbindung, auf deutscher Seite gibt es sowohl in der Politik als auch in der Industrie große Vorbehalte. Auch auf einen Kuhhandel, wonach die Deutschen die Führung bei einem europäischen Werftenverbund und die Franzosen die Führung bei EADS übernehmen würden, „will sich inDeutschland niemand einlassen", hieß es am Dienstag aus Industriekreisen. Die Nachteile für Deutschland seien viel zu groß. Während die geplante europäische Werftenlösung noch lange nicht Realität ist, ist EADS ein hochprofitabler Konzern. Branchenkenner glauben nicht, dass der von Paris favorisierte Zusammenschluss zwischen EADS und Thales in nächster Zeit zustande kommt. „Bei diesen Spekulationen gibt es mehr Rauch als Feuer“, heißt es.

Bis zum Frühjahr 2005 wollen Deutschland und Frankreich erste Ergebnisse zur Abstimmung ihrer Industriepolitik vorlegen. Geplant ist laut Clement ein gemeinsames Kompetenzzentrum für neue Technologien, das möglicherweise in Deutschland angesiedelt werden soll. Sarkozy sagte, Ziel der deutsch-französischen Gespräche sei eine Übereinkunft, aus der „alle als Gewinner“ hervorgehen. fo/nic/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar