Wirtschaft : Clement-Vorschlag für das Kabelnetz

NAME

Köln (dpa/vis). Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Wolfgang Clement (SPD) hat für den Ausbau des Kabelnetzes eine gesamtdeutsche Lösung gefordert. Dazu müsse es Erleichterungen für Betreiber geben, sagte Clement auf dem Kölner Medienforum. Er forderte das Bundeskartellamt auf, die Entscheidung gegen den US-Investor Liberty noch einmal zu überdenken. Liberty wollte 60 Prozent des deutschen Kabelnetzes von der Telekom für 5,5 Milliarden Euro kaufen. Telekom-Technikvorstand Gerd Tenzer sagte, die Telekom habe eine neue Verkaufsrunde für ihre verbliebenen Kabelnetze eingeleitet. Bis Jahresende sollen Käufer gefunden sein. Über Verkaufserlöse gebe es noch keine Vorstellung. In Branchenkreisen hieß es, es gebe etwa zehn Kandidaten aus dem In- und Ausland, die aber meist nur an Einzelregionen interessiert seien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben