Wirtschaft : Clinton verlängert Handelsprivilegien für China

WASHINGTON (AFP).Trotz der Spannungen im amerikanisch-chinesischen Verhältnis hat US-Präsident Bill Clinton die Verlängerung der sogenannten Meistbegünstigung im Handel mit China um ein weiteres Jahr beantragt.Sie gilt im Handel mit fast allen Staaten, muß im Falle kommunistischer Länder aber alljährlich vom Kongreß bestätigt werden.Wie Clinton am Donnerstag dem Kongreß mitteilte, halte man damit an den Regeln fest, die einen Import chinesischer Güter unter denselben Bedingungen wie für die meisten anderen Staaten zulassen.Clinton betonte, eine Politik der Abkehr und Konfrontation würde nur jene in China stärken, die gegen größere Offenheit und Freiheit sind.Es handele sich nicht um einen Gefallen gegenüber China, sondern um ein Mittel zur Öffnung und Reform der chinesischen Märkte.Entsprechend halte man auch daran fest, China in die Welthandelsorganisation aufzunehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben