Wirtschaft : Commerzbank plant offenbar Allfinanz-Coup

FRANKFURT (MAIN) (rtr).Die Commerzbank will nach Angaben aus Bankenkreisen ihre Position als Allfinanz-Konzern ausbauen.Berichte vom Wochenende, wonach der italienische Versicherungskonzern Assicurazione Generali und die Commerzbank eine Überkreuzbeteiligung planten, hätten einen hohen Grad an Wahrscheinlichkeit, hieß es am Montag in den Kreisen.Der Vorstand werde den Aufsichtsrat voraussichtlich um die Zustimmung bitten, die Generali mit fünf Prozent als größten Einzelaktionär an der Commerzbank zu beteiligen und im Gegenzug zwei Prozent der Anteile der größten italienischen Versicherungsgruppe zu übernehmen, hieß es.Nahrung erhielten die Gerüchte durch die Ankündigung einer Pressekonferenz der Commerzbank für den Montagabend.

Die Transaktion könnte tiefgreifende Veränderungen der bestehenden Beteiligungsgeflechte mit sich bringen.Eine wichtige Rolle komme der deutschen Generali-Tochter AMB zu, die bislang nicht über eine Bank-Vertriebsschiene verfügt und daher in eine Kooperation mit der Commerzbank eingebunden werden dürfte.Mit der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), die zu 50 Prozent der AMB gehört, erhielte die Commerzbank Zugriff auf einen der größten deutschen Strukturvertriebe.Tangiert wäre zudem die Bausparkasse Badenia, an der die AMB mit fast 70 Prozent beteiligt ist.Beeinträchtigen dürfte die neue Formation aber nicht zuletzt die Pläne der Deutschen Bank, die BfG-Bank zu übernehmen und ihren Einfluß bei der Banca Commerciale Italiana (BCI) auszubauen.Mit dem Einfluß auf die AMB, die mit 25 Prozent plus einer Aktie an der BfG Bank beteiligt ist, werde sich die Commerzbank möglicherweise gegen diese Pläne sperren, hieß es.Ähnliches sei bei der BCI zu erwarten, wo Commerzbank und Generali zusammen mehr als zehn Prozent und die Deutsche Bank mehr als fünf Prozent verfügen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben