Computer : Apple ist jetzt auch eine Videothek

"Filme jetzt erhältlich" – mit diesen mageren Worten tritt Apple an, sich einen neuen Markt in Deutschland zu erobern. Mit 500 Produktionen aus Hollywood und Deutschland startet der Computerkonzern in seinem Onlineshop iTunes den Verkauf und Verleih von Videos.

Corinna Visser

Berlin - „Filme jetzt erhältlich“ – mit diesen mageren Worten tritt Apple an, sich einen neuen Markt in Deutschland zu erobern. Mit 500 Produktionen aus Hollywood und Deutschland startet der Computerkonzern in seinem Onlineshop iTunes den Verkauf und Verleih von Videos. Nun können sich auch Apple-Nutzer, denen die beiden großen deutschen Online-Videotheken Maxdome von Pro Sieben Sat 1 und Videoload von der Telekom bisher verschlossen blieben, ebenfalls „Ein Quantum Trost“, „High School Musical 3“ oder „Keinohrhasen“ herunterladen. Anders als etwa beim Start der Musikdownloads können die Filme aber nicht nur auf einen Mac, iPod- Touch oder über die Apple-Settop-Box auf dem Fernseher angesehen werden, sondern auch auf Windows-PCs. Filme leihen kostet ab 2,99 Euro, kaufen ab 9,99 Euro.

Apple hat Verträge mit allen großen Studios abgeschlossen. In den USA, Kanada und Großbritannien läuft das Videoangebot schon länger. In Deutschland steckt der Markt nach Angaben von Experten jedoch noch in den Kinderschuhen. Während der Markt für Musik aus dem Netz im vergangenen Jahr nach Angaben der Marktforscher von Goldmedia ein Volumen von 76 Millionen Euro erreichte, hatte der Online-Videomarkt nur ein Volumen von 51,4 Millionen Euro. Immerhin wächst er stark, 2007 waren es nur 25 Millionen Euro gewesen. Auch für 2009 erwarten die Analysten von Goldmedia zweistellige Wachstumsraten. Eine genaue Prognose wagen sie jedoch nicht, denn der Erfolg hänge von zu vielen Faktoren ab. „Ob das Geschäft ein Erfolg wird, hängt unter anderem davon ab, welche Filme angeboten werden – und zu welchem Zeitpunkt“, sagt Michael Schmid von Goldmedia. Heute dauert es einfach noch zu lang, bis die großen Kinoschlager im Netz legal verfügbar sind. Immerhin kündigt Apple an, dass neue Titel künftig am Tag ihrer Veröffentlichung als DVD auch bei iTunes zur Verfügung stehen sollen.

Maxdome freut sich laut Marketingleiter Christian Senft auf die neue Konkurrenz. „Es ist ein gutes Signal, wenn Apple in den Markt eintritt.“ Das bringe mehr Aufmerksamkeit. Und es zeige, dass der Markt sich nun etabliert habe. Anfangs sei es schwierig gewesen, den Nutzern zu vermitteln, dass Sie für Inhalte aus dem Netz zahlen müssen. Corinna Visser

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben