Wirtschaft : Conti investiert in Sicherheit

-

Der Autozulieferer Continental wird in den kommenden Jahren einen dreistelligen Millionenbetrag in neue Sicherheits und Komfortsysteme investieren. So werde etwa bei elektronischen Bremssystemen ein Marktwachstum von bis zu 15 Prozent und bei der Elektronik von bis zu 20 Prozent erwartet, sagte der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Manfred Wennemer. dpa

ZF erwartet Umsatzwachstum

Der Automobilzulieferer ZF rechnet für 2004 wieder mit einem Umsatzwachstum. Im laufenden Jahr würden die Erlöse mit 9,2 Milliarden Euro etwa auf Vorjahreshöhe bleiben, sagte Vorstandschef Siegfried Goll. Angesichts der Ausweitung des internationalen Geschäfts verhinderten lediglich die Wechselkurse ein deutliches Umsatzwachstum des drittgrößten deutschen Zulieferers.dpa

VW einigt sich mit Händlern

Der Volkswagen-Konzern hat sich mit seinen Händlern auf neue Verträge geeinigt, wonach sie künftig mit niedrigeren Grundmargen auskommen müssen. Wie VW-Vertriebsvorstand Detlef Wittig den „Stuttgarter Nachrichten“ sagte, liegt die Grundmarge für die Händler beim Verkauf eines VW künftig bei elf statt bisher 13,5 Prozent. Mit einem speziellen Bonussystem könnten die Händler die Marge aber auf insgesamt 20 Prozent anheben.dpa

GM bleibt bei seiner Prognose

Der weltgrößte Autokonzern General Motors (GM) hat trotz der anhaltenden Konjunkturflaute seine Prognosen für 2003 bekräftigt. Im laufenden Geschäftsjahr strebe GM weiter einen Konzern-Gewinn je Aktie von fünf Dollar an, sagte Finanzchef John Devine auf der IAA. Aus dem US-Autogeschäft solle ein Gewinn je Aktie von 50 Cent erzielt werden.rtr

Stellen bei Opel in Gefahr

Im Opelwerk Bochum sollen nach der Einführung des neuen Astra im kommenden Jahr nach Angaben des Betriebsrates 400 bis 500 Stellen abgebaut werden. Darüber gebe es derzeit Gespräche mit der Geschäftsleitung, sagte Betriebsratsvorsitzender Dietmar Hahn. Den geplanten sozialverträglichen Abbau nannte Hahn „nicht dramatisch“. Derzeit seien 10 120 Menschen bei Opel Bochum beschäftigt. dpa

Ebay Motors will wachsen

Das Internet-Auktionshaus Ebay will mit besseren Angeboten für Autohändler als Verkaufsplattform für Fahrzeuge weiter zulegen. Händlerseminare und ein spezielles Computersystem sollen es den professionellen Autoverkäufern erleichtern, bei Versteigerungen ihr Angebot vorzustellen, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der deutschen Ebay GmbH, Philipp Justus. dpa

Audi verdient weniger

Die VW-Tochter Audi erwartet wegen negativer Währungseffekte im Gesamtjahr einen geringeren operativen Gewinn. Für 2004 geht das Ingolstädter Unternehmen aber davon aus, mit Hilfe seiner neuen Fahrzeugmodelle Gewinn und Absatz 2004 wieder steigern zu können. „Das Ergebnis 2003 wird etwas unter 2002 liegen“, sagte Audi-Finanzchef Rupert Stadler. rtr

Fiat dämmt Verluste ein

Der Turiner Fiat-Konzern hat im ersten Halbjahr 2003 seine Verluste eingedämmt. Beim operativen Ergebnis sei der Verlust in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 426 Millionen Euro auf 367 Millionen Euro zurückgegangen. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einer weiteren Verbesserung der Bilanzen, da sich der neue Sanierungsplan positiv auswirken dürfte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar