Wirtschaft : Conti prüft Werksschließung in Hannover

-

Hannover Der Autozulieferer Continental prüft die Zukunft seiner Pkw-Reifenproduktion in Hannover-Stöcken. Conti-Vorstandschef Manfred Wennemer habe die Belegschaft auf einer Betriebsversammlung in dieser Woche darüber informiert, dass ein Auslaufen der Produktion in Stöcken von 2006 an erwogen werde, bestätigte ein Konzernsprecher am Donnerstag in Hannover. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. „Es gibt eine Chance, dass es weitergeht“, sagte der Sprecher. Mehrere Zeitungen hatten über derartige Pläne berichtet. Darin hieß es, die Belegschaft befürchte eine Verlagerung nach Osteuropa. In Stöcken arbeiten rund 500 Beschäftigte in der Herstellung von Pkw-Reifen. Rund 1,5 Millionen Stück werden dort im Jahr produziert.

Die Überlegungen bezüglich der Produktion in Hannover kämen auch für die Beschäftigten nicht überraschend, sagte der Sprecher. Es sei schon seit längerem erkennbar, dass es an dem Standort wegen der Kosten mittelfristig Probleme geben werde. Ob die Produktion in Hannover-Stöcken erhalten werden könne, hänge nun von verschiedenen Kriterien ab. Es werde Gespräche mit dem Betriebsrat geben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben