Wirtschaft : Credit Suisse verkauft Versicherung

-

Zürich - Die zur Credit Suisse Group (CSG) gehörende Winterthur Versicherung wird an Frankreichs größten Versicherer Axa verkauft. Der Kaufpreis betrage 12,3 Milliarden Franken ( 7,9 Milliarden Euro) in bar, teilte die Credit Suisse am Mittwoch mit. Zustimmen müssen noch die Wettbewerbsbehörden.

Axa hofft nach eigenen Angaben, durch den Zukauf ihre führende Position auf dem europäischen Kernmarkt zu festigen und die Präsenz insbesondere in Osteuropa und in Asien auszubauen. Winterthur bringt 153 Milliarden Franken an verwaltetem Vermögen in die Gruppe ein. Damit steige Axa zu den fünf Größten der Branche auf, hieß es weiter. Noch nicht klar sei, was mit der Marke „Winterthur“ geschehe.

Die Winterthur hat rund 19 000 Mitarbeiter, deren Zukunft zunächst ungewiss ist. Das Schweizer Management der Winterthur soll weiter beschäftigt werden. Die Geschäftstätigkeit des Versicherers in Winterthur solle im heutigen Umfang fortgesetzt werden, teilte der Winterthurer Stadtrat mit. Dies habe Axa erklärt, als sie den Stadtrat über den Kauf informiert habe.

Credit-Suisse-Chef Oswald Grübel erklärte, die Verhandlungen hätten nicht sehr lange gedauert, da unlängst noch ein Börsengang geplant gewesen sei. Der Verkauf sei ein „sauberer Ausstieg“ der Credit Suisse aus dem Versicherungsgeschäft. Das Management könne sich nun auf das Kerngeschäft konzentrieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben