Wirtschaft : Daewoo Übernahme: DaimlerChrysler überlegt gemeinsames Gebot mit Hyundai

Südkoreas größter Autohersteller Hyundai Motor Co schmiedet an einer Allianz mit DaimlerChrysler für ein gemeinsames Gebot für den angeschlagenen Konkurrenten Daewoo Motor. Ein Hyundai- Sprecher wollte jedoch am Donnerstag Zeitungsberichte nicht kommentieren, wonach eine Einigung mit dem deutsch-amerikanischen Konzern kurz bevor stehe. Die Tür für eine strategische Partnerschaft sei auch noch für andere ausländische Konzerne offen. Die koreanische Zeitung "Korea Herald" berichtete unter Berufung auf Industriekreise, die Verhandlungen über die Aufteilung der koreanischen und ausländische Produktion Daewoos zwischen DaimlerChrysler und Hyundai stünden vor dem Abschluss. Aus anderen Quellen hieß es, Hyundai sei zudem bereit, zehn Prozent seines Aktienkapitals an DaimlerChrysler oder einen anderen ausländischen Partner abzutreten. Daewoo verfügt über eine weltweite Produktionskapazität von mehr als zwei Millionen Fahrzeugen. Seine Verbindlichkeiten werden mit 18,6 Billionen Won (fast 34,2 Milliarden Mark) beziffert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben