Wirtschaft : Daimler-Benz auf Rekordfahrt

STUTTGART (ajo/HB).Die Daimler-Benz AG, Stuttgart, hat im ersten Halbahr 1998 alle Planzahlen übertroffen.Der Umsatz stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 21 Prozent auf 67,7 Mrd.DM.Der Betriebsgewinn, berechnet nach amerikanischen Bilanzierungsrichtlinien wurde auf 3,8 Mrd.DM verdoppelt.Das Nachsteuerergebnis verdoppelte sich ebenfalls auf 2 Mrd.DM, das Ergebnis pro 5-DM-Aktie stieg auf 3,81 DM."Das ist ein Rekordergebnis", sagte der strahlende Konzernchef Jürgen Schrempp am Donnerstag in Frankfurt (Main).

Auch für das Gesamtjahr sind die Perspektiven laut Schrempp "sehr positiv".Er prognostizierte einen Umsatz von gut 140 Mrd.DM, im Geschäftsjahr 1997 betrug er 124 Mrd.DM.Zudem möchte er die in den ersten sechs Monaten erreichte Umsatzrendite von 5,6 Prozent bezogen auf den Betriebsgewinn auch im zweiten Halbjahr erreichen, was einem Gewinn von 7,9 Mrd.DM entspräche.Damit hätte Daimler-Benz das selbstgesteckte Ziel einer Kapitalrendite von 12 Prozent, das ursprünglich erst 1999 erreicht werden sollte, bereits weit überflügelt und würde der 20 Prozent-Marke näherrücken.Auf diesen Wert schätzt Finanzchef Manfred Gentz die vergleichbare Kapitalrendite des US-Fusionpartners Chrysler Corp., Auburn Hills."Die Darstellung ist sehr konservativ", wies Schrempp Vermutungen zurück, die Halbjahreszahlen seien im Vorfeld der Fusion geschönt.

Die Zahlen zeigten, daß zwei gesunde, renditestarke Partner zusammenkämen, "um eine wirkliche Welt AG zu schaffen", sagte Schrempp.Die Fusionsvorbereitungen seien trotz eines außerordentlich ergeizigen Programms im Plan.Es zeige sich, daß beide Unternehmen auf der gleichen Wellenlänge lägen.Schrempp: "Die Philosophien passen zusammen." Die Daimler-Benz-Aktie legte nach Bekanntwerden der Zahlen zu, gab einen Teil der Kursgewinne im Laufe des Nachmittags aber wieder ab.

Alle Geschäftsfelder des Konzerns wuchsen im ersten Halbjahr 1998 zweistellig.Besonders kräftig legten die Personenwagen und Nutzfahrzeuge zu.Der Absatz stieg bei Pkw um 27 Prozent auf 427 715 Fahrzeuge und bei Nutzfahrzeugen um 19 Prozent auf 228 940 Einheiten.Für das Gesamtjahr rechnet Schrempp mit einem Absatz von 850 000 Pkw sowie rund 480 000 Nutzfahrzeugen.Bei den Nutzfahrzeugen wurde auch die stärkste Ertragsverbesserung erzielt.Die Sparte trug 870 Mill.DM zum Gewinn bei.Im ersten Halbjahr 1997 war hier noch ein Verlust von 9 Mill.DM angefallen.Stärkste Ertragssäule blieb das Geschäft mit Pkw mit einem operativen Gewinn von 2,071 Mrd.DM.Weiter in der Verlustzone arbeitet dagegen das gemeinsam mit ABB geführte Bahntechnik-Konsortium Adtranz.

Im Konzern sollen 1998 mindestens 5000 neue Arbeitsplätze entstehen, etwa die Hälfte davon in Deutschland.Zur Jahresmitte beschäftigte die Unternehmensgruppe 303 347 Mitarbeiter, davon 74 733 im Ausland.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben