Wirtschaft : Daimler drängt in chinesischen Lkw-Markt

Beteiligung an lokalem Nutzfahrzeughersteller

-

Peking - Daimler-Chrysler nimmt einen neuen Anlauf, um den chinesischen Lkw-Markt zu erobern. Der größte Nutzfahrzeughersteller der Welt wird 24 Prozent am chinesischen Hersteller Beiqi Foton übernehmen. Daimler-Chrysler hat bereits ein Bus- und ein Lkw-Joint-Venture in China, war damit bislang aber wenig erfolgreich. Foton, eine der führenden Nutzfahrzeugmarken in China, bestätigte am Donnerstag, dass der Daimler-Konzern über eine Kapitalerhöhung einsteigen wird. Der Kaufpreis wurde mit umgerechnet 79 Millionen Euro angegeben. China gilt mit Blick auf den anhaltenden Wirtschaftsboom als Lkw-Markt der Zukunft. „Die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen wird zunehmen, solange die Wirtschaft wächst und der Staat weiter Fernstraßen baut“, sagt Yale Zhang, Analyst von CSM Asia in Schanghai.

Volvo plant nach seinem Einstieg bei Nissan Diesel nun eine Kooperation mit Dongfeng Motor, dem größten chinesischen Hersteller für schwere Lkw. Die Fiat-Tochter Iveco hat im Sommer ein neues Gemeinschaftsunternehmen mit Shanghai Automotive Industry Corp. (Saic) gegründet. „Daimler-Chrysler hat mit Foton nun einen Fuß im lokalen Markt, der zuletzt zehn bis zwölf Prozent pro Jahr zugelegt hat“, sagt Zhang Xin, Analyst bei Guotai Junan Securities.

Nach 2,5 Millionen verkauften Nutzfahrzeugen in 2005 könnte der Absatz in China dieses Jahr auf mehr als drei Millionen steigen, schätzt die Beratungsfirma KPMG. Allerdings wird der Markt von lokalen Marken dominiert. Unter den schweren Lkw dominieren Dongfeng, FAW Jiefang, Sinotrunk, Shaanxi Heavy Truck und Foton. Sie produzieren meist zu sehr günstigen Kosten Billig-Trucks. and/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben