Wirtschaft : Daimler: Nissan uninteressant

STUTTGART (AP).DaimlerChrysler hat kein Interesse mehr an dem angeschlagenen japanischen Lastwagenhersteller Nissan Diesel.Ein Unternehmenssprecher wies Mutmaßungen als "reine Spekulationen" zurück, wonach die Stuttgarter weiterhin ein möglicher Käufer seien."Unsere Haltung hat sich seit dem Abbruch der Gespräche mit Nissan nicht verändert", sagte der Sprecher am Dienstag in Stuttgart.Priorität habe, wie von DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp betont, zunächst das weitere erfolgreiche Zusammenwachsen von Daimler und Chrysler zum drittumsatzstärksten Autokonzern der Welt.Das Institut für Automobilwirtschaft hatte DaimlerChrysler wieder ins Gespräch gebracht, nachdem Renault eine Trennung von der Nissan Nutzfahrzeugsparte nicht ausschloß.

"Ich denke, daß man bei DaimlerChrysler das Thema noch nicht völlig abgeschrieben hat - das Interessante an Nissan Diesel ist ja die Marktpräsenz im asiatischen Raum, und dort ist Daimler im Lkw-Geschäft nach wie vor relativ schwach, und da könnte dies natürlich Sinn machen", sagte der Leiter des Instituts, Willi Diez, dem Inforadio Berlin-Brandenburg.Renault-Chef Louis Schweitzer hatte am Montag nicht ausgeschlossen, daß sein Unternehmen die 22,5prozentige Beteiligung an der Lkw-Tochter des japanischen Nissan-Konzerns wieder abstößt.Denkbar ist nach Ansicht von Diez aber auch, "daß einer der beiden schwedischen Hersteller - also Volvo oder Scania - am Lkw-Geschäft Interesse hat".Auch diese beiden Unternehmen seien in Asien relativ schwach.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben