Wirtschaft : Daimler schafft 1600 Jobs in Deutschland Konzern sieht Standorte für die Zukunft gestärkt

-

Berlin Daimler-Chrysler hat in diesem Jahr rund 9000 Arbeitsplätze geschaffen, davon 1600 in der Bundesrepublik. Der Personalchef des Konzerns, Günther Fleig, sagte am Mittwoch in Stuttgart, „die deutschen Standorte und ihre Beschäftigten gehen aus dem Jahr 2004 deutlich gestärkt in die Zukunft“. Fleig hatte sich im Sommer mit dem Betriebsrat auf einen Standortvertrag geeinigt, der dem Unternehmen jährliche Einsparungen von 500 Millionen Euro bringt. Dafür wurden die Arbeitplätze in den deutschen Werken bis 2011 garantiert.

Hier zu Lande beschäftigt der Autohersteller zurzeit 184000 der weltweit 386000 Mitarbeiter. Nachdem in diesem Jahr 2600 Azubis eingestellt wurden, gibt es nun 8500 Lehrlinge bei Daimler-Chrysler. Im Rahmen des Ausbildungspaktes zwischen Regierung und Wirtschaft stellte der Konzern ferner 500 Plätze für die Einstiegsqualifikation von schwer vermittelbaren Jugendlichen bereit.

Der Personalvorstand betonte die Bedeutung des lebenslangen Lernens, mit dem sich das Unternehmen „auf die Herausforderungen der älter werdenden Belegschaft einstellt“; dazu gebe es Qualifizierungsprogramme. Ferner werde durch ein „frühzeitiges Gesundheitstraining das Bewusstsein der Mitarbeiter gefördert für mehr Lebensqualität und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz“.

Fleig zufolge hat Daimler-Chrysler im ablaufenden Jahr sechs Milliarden Euro in Deutschland investiert. Auf diesem Niveau werde es auch 2005 weitergehen. Zu den Investitionsprojekten zählt eine neue Motorenfertigung im Werk Berlin- Marienfelde, wo mit mehr als 200 Millionen Euro etwa 600 zusätzliche Arbeitsplätze eingerichtet werden. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar