Wirtschaft : Daimler will Gewinn bis 2000 verdoppeln

STUTTGART (dpa).Der Stuttgarter Daimler-Benz-Konzern will seinen Gewinn im Jahr 2000 verglichen mit 1997 mehr als verdoppeln.Für das Jahr 2000 wird ein Gewinn vor Finanzergebnis und Steuerabzug von 10,2 Mrd.DM (6,2 Mrd.US-Dollar) angepeilt.Das geht aus dem Verschmelzungsbericht des Stuttgarter Unternehmens für den geplanten Zusammenschluß mit dem US-Automobilriesen Chrysler hervor, der am Donnerstag in Stuttgart vorgelegt wurde.Alle Ertragserwartungen seien Einzelbetrachtungen der Unternehmen, ohne daß die Vorteile der geplanten Fusion einbezogen seien, sagte ein Sprecher auf Anfrage in Stuttgart.Für Chrysler wird für das Jahr 2000 ein Ergebnis vor Steuern von 10,4 Mrd.DM (rund 6,3 Mrd.Dollar) angesetzt.

Durch die Verschmelzung erwartet Daimler-Benz im ersten Jahr Einsparungen von 1,4 Mrd.Dollar und weitere jährliche Einsparungen von drei Mrd.Dollar innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre.Beide Unternehmen rechnen damit, daß die Fusion bis Ende des Jahres 1998 abgeschlossen sein wird.

Der Zusammenschluß werde ein "weltweit führendes Automobilunternehmen" schaffen, das nach ersten Berechnungen für 1997 einen gemeinsamen Umsatz von 229 Mrd.DM und ein Vorsteuerergebnis von 12,2 Mrd.DM erzielt hätte, heißt es.Die Chancen für erhebliche Synergien lägen vor allem in der gemeinsamen Nutzung von Technologie und Know-how sowie einer gemeinsamen Vertriebslogistik.Werksschließungen oder Personaleinsparungen seien nicht vorgesehen.

Beide Unternehmen weisen darauf hin, daß sie im ersten Halbjahr dieses Jahres Rekordwerte beim Umsatz und auch beim Ergebnis erzielten und damit "in einer hervorragenden Verfassung in die neue gemeinsame DaimlerChrysler AG gehen".Der aktuelle Unternehmenswert der Daimler-Benz AG wird mit 110 Mrd.DM (rund 61,1 Mrd.Dollar) angesetzt.Der Wert von Chrysler wird mit 82,3 Mrd.DM (45,7 Mrd Dollar) beziffert.

1999 erwartet Daimler-Benz ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 8,6 Mrd.DM.1998 peilt der Stuttgarter Konzern ein Ergebnis vor Steuern von 6,2 Mrd.DM an.Der Betriebsgewinn von Daimler-Benz lag 1997 bei 4,3 Mrd.DM.Chrysler geht im Jahr 1999 von einem Ergebnis von 10,5 Mrd.DM (6,2 Mrd.Dollar) aus.Für das laufende Jahr wird ein Wert von 9,8 Mrd.DM (5,6 Mrd Dollar) prognostiziert.

Der Prospekt für den geplanten Zusammenschluß, der am Donnerstag bei der US-Wertpapieraufsicht eingereicht wurde, bestätigt auch das endgültige Umtauschverhältnis für die Aktionäre.Danach erhalten die Chrysler-Aktionäre für jede Aktie 0,6235 DaimlerChrysler-Aktien.Die Daimler-Benz-Aktionäre erhalten für eine Aktie eine DaimlerChrysler-Aktie.Die Aktionäre von Daimler-Benz und Chrysler werden in zwei außerordentlichen Hauptversammlungen am 18.September in Stuttgart beziehungsweise Wilmington (Delaware/USA) über den Zusammenschluß der Unternehmen entscheiden.Bei der Chrysler-Hauptversammlung ist die Zustimmung von mehr als 50 Prozent der ausstehenden Aktien notwendig.Bei der Daimler-Benz-Hauptversammlung ist die Zustimmung von 75 Prozent des anwesenden Kapitals erforderlich.Die größten Aktionäre von Daimler-Benz und Chrysler - die Deutsche Bank und die Tracinda Corp./Kirk Kerkorian - hätten bestätigt, daß sie den Zusammenschluß unterstützen, heißt es in dem Bericht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben