Wirtschaft : Daimler will M-Klasse auch in Graz bauen

STUTTGART (dpa).Der Daimler-Benz-Konzern wird die Geländewagen der M-Klasse angesichts der hohen Nachfrage künftig auch in Europa bauen.Bis zu 30 000 Fahrzeuge sollen von Mitte 1999 an bei der Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik AG & Co KG im österreichischen Graz für den europäischen Markt gefertigt werden.Entsprechende Gespräche seien aufgenommen worden, eine Vereinbarung werde im September erwartet, teilte der Stuttgarter Autohersteller am Donnerstag mit.

Die M-Klasse wird bislang nur in Tuscaloosa, im US-Bundesstaat Alabama, produziert.Steyr-Daimler-Puch baut im Grazer Werk seit 1979 die Geländewagen der G-Klasse und seit 1996 die Allradversion der aktuellen E-Klasse.Pläne, Fahrzeuge der M-Klasse beim Fusionspartner Chrysler bauen zu lassen, seien damit erst einmal vom Tisch, sagte ein Daimler-Sprecher auf Anfrage.Zur Höhe der Investitionen könnten noch keine Angaben gemacht werden.Das Unternehmen reagiere mit dieser Entscheidung auf das außerordentlich große Kaufinteresse, erläuterte Daimler-Pkw-Vorstand Jürgen Hubbert.Das Unternehmen will in diesem Jahr rund 8000 Fahrzeuge der M-Klasse in Deutschland verkaufen.Die Lieferzeiten für den Wagen sind nach früheren Angaben derzeit länger als sechs Monate.

Die Kapazität im US-Werk wird bis zum nächsten Jahr von derzeit 65 000 auf 80 000 Einheiten ausgebaut.Dafür werden rund 70 Mill.DM investiert.Bis Mitte des Jahres und damit in elf Monaten Produktionszeit seien in Tuscaloosa rund 53 000 M-Klasse-Fahrzeuge gebaut und weltweit abgesetzt worden, hieß es.Zu den Kunden von Steyr-Daimler-Puch gehört seit 1991 auch Chrysler.Das Unternehmen läßt auf einer separaten Fertigungslinie rund 47 000 Jeep Grand Cherokee im Jahr produzieren.Im benachbarten Werk werden jährlich rund 60 000 Chrysler-Minivans gebaut.Die Mehrheitsanteile an dem österreichischen Autozulieferer hält seit März 1998 der kanadischen Magna-Konzern.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar