Wirtschaft : Das ändert sich ab dem nächsten Jahr Die Details des neuen Alterseinkünftegesetzes

-

Nach den Berechnungen des Finanzministeriums summierten sich die Steuerentlastungen für Arbeitnehmer bis 2025 auf 20 Milliarden Euro.

Rentenbeiträge: Der Arbeitnehmeranteil wird 2005 zu 60 Prozent steuerfrei gestellt. Dieser Prozentsatz steigt jährlich um zwei Punkte, so dass 2025 die volle Steuerfreiheit der Beiträge erreicht wird.

Betriebsrenten: Heute können bis zu 2472 Euro pro Jahr steuerfrei per Gehaltsumwandlung in eine Betriebsrente eingezahlt werden. Beiträge vom Arbeitgeber für Direktversicherungen und Pensionskassen werden bis zu 1752 Euro im Jahr pauschal mit 20 Prozent besteuert. Diese Regeln laufen Ende dieses Jahres aus. Stattdessen können ab 2005 insgesamt 4270 Euro steuerfrei eingezahlt werden. Auch Abfindungen und Vergütungen von Arbeitszeitguthaben können steuerfrei für eine Betriebsrente eingesetzt werden. Und: Betriebsrentenansprüche können leichter als bisher beim Jobwechsel mitgenommen werden.

Änderungen für Rentner:

Gesetzliche Rente: Bis 2040 wird schrittweise die nachgelagerte Besteuerung eingeführt. Wer im Jahr 2005 Rentner ist oder wird, muss 50 Prozent seiner Rente versteuern, sofern diese über 19 000 Euro/38 000 Euro (Singles/Verheiratete) liegt. Für jeden neuen Rentner-Jahrgang erhöht sich ab 2006 der zu versteuernde Rentenanteil um zwei Prozent. Wer 2006 in Rente geht, muss 52 Prozent der Rente versteuern, für denRentnerjahrgang 2007 sind es 54 Prozent, bis bei den Neurentnern des Jahres 2040 die Renten oberhalb des Freibetrags zu 100 Prozent besteuert werden. Die Prozentsätze gelten jeweils bis ans Lebensende.

Betriebsrenten: Sie werden schon heute nachgelagert mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert. In Zukunft gilt dies auch für Direktversicherungen. pt/dri/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben