Wirtschaft : Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht

DÜSSELDORF (val).Pünktlich zum Jahresende ist der Dax in freundlicher Verfassung.Einige Analysten trauen dem deutschen Aktienmarkt auch in der kommenden, letzten Börsenwoche des Jahres noch einiges zu.Sie halten es für möglich, daß der Deutsche Aktien-Index noch weit über die Marke von 5000 Punkten springen wird.So rechnet Dieter Schwarz von Dresdner Kleinwort Benson in der kommenden Woche mit Werten von bis zu 5200 Zählern.Damit allerdings sei das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Er vermutet, daß der deutsche Aktienindex im Januar auf bis zu 5400 Punkte steigen wird.

"Die Situation ist eindeutig freundlich", sagt Schwarz.Vorsicht ist seiner Ansicht nach erst dann geboten, wenn der Dax unter die Schwelle von 4600 fällt."Zumindest bis zu dieser Marke ist alles in Ordnung", sagt der Chartanalyst.Für die gute Stimmung spricht Schwarz zufolge auch die Lage an den internationalen Finanzmärkten.Er rechnet in der kommenden Woche mit positiven Vorgaben aus den USA und mit einer friedlichen Stimmung an den asiatischen Finanzmärkten.Von den Unternehmen seien überhaupt keine Nachrichten zu erwarten, und Störfeuer könnten höchstens ein "Krieg gegen den Irak" oder "Ärger um Clinton" auslösen.Auch der Euro-Stoxx gibt nach Meinung von Schwarz gute Signale.Der Euro-Stoxx-Index bildet die Kursentwicklung von 50 Aktien aus der Europäischen Währungsunion ab und wird in Euroland das zentrale Börsenbarometer sein.

Kurschancen sieht Schwarz insbesondere bei Telekommunikationswerten."Die Deutsche Telekom wird gut laufen", sagt er.Daneben empfiehlt Schwarz Karstadt, Allianz und Münchener Rück.Anleger, die ihre Aktien verkaufen wollen, sollten Schwarz zufolge damit warten.

Stefan Wolpert von der Commerzbank Global Equities räumt dem Euro-Stoxx auch in den kommenden Wochen gute Chancen ein - er rechnet mit bis zu 3600 Punkten.Dabei profitiere der Stoxx immer mehr von seiner künftigen Rolle als Meßlatte für das europäische Parkett.Günstig für den Euro Stoxx sei die starke Gewichtung der Favoritenbranchen Telekommunikation und Technologie.Auch dem Dax traut Wolpert noch viel zu.Er rechnet Anfang Januar mit 5100 Punkten.Ähnlich wie für Schwarz ist für Wolpert wichtig, daß der Dax konstant über der Orientierungsmarke von 4600 Punkten notiert.Und wie Schwarz empfiehlt Wolpert Telekommunikationswerte: Die Aktie der Deutschen Telekom "ist einfach nicht totzukriegen", sagt er, sie klettere immer höher.Darüber hinaus rät er zu Papieren der British Telecom, Vodafone, KPN und Olivetti.

Marcel Mußler, Analyst der Oliver Klemm Wertpapierhandelsgesellschaft, empfiehlt das Mannesmann-Papier - vorausgesetzt, daß der Wert nachhaltig über 201 DM klettert.Eine interessante Chance bietet nach Worten von Mußler auch die Aktie von DaimlerChrysler.Wenn der Kurs länger über 155 DM liege, könnten sehr schnell 165 DM und vielleicht sogar 185 DM erreicht werden.Jedenfalls weise das Papier des Automobilriesen derzeit ein ausgesprochen gutes Verhältnis zwischen Chance und Risiko auf.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben