Wirtschaft : Das Ergebnis ist vergleichsweise zufriedenstellend, aber nicht berühmt

Nach einem deutlichen Gewinnrückgang im Geschäftsjahr 1998/99 wird die Salzgitter AG ihren Aktionären voraussichtlich eine geringere Dividende zahlen als im Vorjahr. "Die Dividende wird aber noch gut ausfallen", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Stahlkonzerns, Günter Geisler, am Freitag. Im Vorjahr hatte Salzgitter eine Dividende von 1,25 Mark je Aktie gezahlt. Wegen des Preisverfalls und des geringeren Absatzes sank der Vorsteuergewinn 1998/99 nach vorläufigen Angaben auf ein Drittel - auf 97 Millionen Mark nach 287 Millionen Mark im Vorjahr. Nach den vorläufigen Zahlen ging im Geschäftsjahr 1998/99 (zum 30. September) auch der Konzernumsatz auf 5,3 Milliarden nach 6,2 Milliarden Mark zurück. Das Ergebnis sei vergleichsweise zufriedenstellend, hieß es weiter. Schließlich habe es zu Beginn des Geschäftsjahres einen dramatischen Preisverfall gegeben, der bei einigen Produkten zu historischen Tiefstpreisen geführt habe. Das Geschäftsjahr sei zudem durch geringere Absatzzahlen gekennzeichnet gewesen. In die Zukunft blickt der Konzern mit Optimismus: Bereits im vierten Quartal habe sich die Stahlkonjunktur belebt. Diese Entwicklung setze sich weiter fort und führe zu steigenden Preisen und zahlreichen Aufträgen. Deshalb könne davon ausgegangen werden, dass für das laufende Geschäftsjahr ein deutlich besseres Ergebnis erzielt werde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben