Wirtschaft : Das Handy wird zur Geldbörse - Paybox startet mobiles Zahlungssystem

Der Internet-Dienstleister paybox.net AG bietet ein neues Zahlungssystem per Mobiltelefon für den elektronischen Einkauf an. Bei zunächst 20 Online-Shops könnten Paybox-Kunden über das Handy bezahlen, sagte Paybox-Gründer und -Chef Mathias Entenmann am Mittwoch in Hamburg. Mit mehr als 120 weiteren Unternehmen bestünden bereits Verträge. Nach Paybox-Angaben ist das System die erste massenfähige Zahlungsmethode für Mobiltelefone. An dem Wiesbadener Unternehmen ist zu 50 Prozent die Deutsche Bank beteiligt, die auch die Zahlungsabwicklung übernimmt. Nach Paybox-Angaben können Kunden nach einer Registrierung auf der Internet-Seite " www.paybox.de " oder beim Call-Center des Unternehmens Paybox als Zahlungsmittel statt einer Kredit- oder EC-Karte benutzen.

Mit einer weltweiten Initiative wollen Banken und Mobilfunkunternehmen den Internet-Handel per Handy (M-Commerce) im Finanzbereich voranbringen. Dazu gründeten sie am Mittwoch in Frankfurt am Main ein gemeinsames Forum. Es soll die technischen Standards vereinheitlichen, um überall auf der Welt sichere Einkäufe und Bankgeschäfte mit dem Handy zu ermöglichen. Im M-Commerce singe derzeit jeder noch "sein eigenes Lied", kritisierte der Vorsitzende der Einrichtung, MeritaNordbanken-Vizechef Bo Harald. Es komme nun darauf an, ein abgestimmtes "Orchester" zu schaffen. Zu den Gründungsmitgliedern des "Mobey Forum" gehören unter anderen BNP Paribas (Frankreich), Barclays (Großbritannien), die Citigroup (USA), die Deutsche Bank, UBS (Schweiz) und die Mobilfunkhersteller Ericsson, Motorola und Nokia.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben