Wirtschaft : Das Konkursrisiko für die Versicherungen wächst

BERLIN (ssg).Das Bundesamt für Versicherungswesen will einen härteren Kurs einschlagen."Wir müssen die Unternehmen noch intensiver als bisher überwachen", sagte der Präsident des Bundesaufsichtsamtes, Helmut Müller, bei der Vorstellung des Jahresberichts in Berlin.Das Risiko, daß es auch in Deutschland zu Versicherungskonkursen kommt, sei größer geworden.Das liege zum Teil am verschärften Wettbewerb zwischen den Versicherern in Europa.Weiterer Grund sei der Wegfall wichtiger Aufsichtsinstrumente.

Müller betonte allerdings, daß die deutschen Versicherungen finanziell stabil seien.Zusammenbrüche von Versicherungen - wie im europäischen Ausland - habe es bisher in Deutschland nicht gegeben.Dennoch hält er die Gefahr von "finanziellen Schieflagen" für realistisch."Die besten Versicherungsbedingungen helfen nichts, wenn das Versicherungsunternehmen zahlungsunfähig ist", erklärte Müller.Das zu verhindern sei folglich der beste Verbraucherschutz.Ein Grund für die Zunahme des Risikos sieht er im Versuch der Unternehmen, ihre versicherungstechnischen Verluste durch Kapitalerträge auszugleichen."Der Weg zu einer spekulativeren Anlagepolitik - vor allem im Immobilienbereich - ist vorgezeichnet", meint Müller.Deshalb müßten die Rückstellungen und die Kapitalanlage konsequent überwacht werden.Die Behörde will künftig auch die Tarifpolitik der Versicherungen unter die Lupe nehmen."Das hat nichts mit staatlicher Preiskontrolle zu tun, sondern mit der Erfüllbarkeit der Verträge", erläuterte Müller.Wichtig sei ferner die Kontrolle der Eigenmittel.Bislang reichen 1,6 Mill.DM Eigenkapital aus, um eine Lebensversicherung zu gründen."Eine völlig läppische Anforderung an die finanzielle Ausstattung", kritisierte Müller.Er sprach sich dafür aus, das Mindesteigenkapital für Lebensversicherungen auf 10 Mill.DM anzuheben.Zudem soll ein Organisationsfonds von mindestens 20 Mill.DM vorgeschrieben werden, um sicherzustellen, daß ein neues Unternehmen die ersten drei bis vier Jahre finanziell überstehen kann.Darüber hinaus denke man über die Einführung eines Konkurssicherungsfonds für Lebensversicherungen nach.Wann ein solcher Fonds auf Umlagebasis eingerichtet werden könne, sei allerdings noch offen.Vergleichbare Fonds gebe es bereits bei der Kfz-Haftpflicht und der betrieblichen Altersvorsorge.

Das Aufsichtsamt hat inzwischen seine Haltung zur Produkterpressung- und Lösegeldversicherung geändert: Es lehnt diese Versicherungen nun nicht mehr ab.Die Aufsichtsbehörde arbeite daran, entgegenstehende Paragraphen aufzuheben.

Mängel erkannte Müller bei der Kundenberatung, die häufig "keinem wünschenswerten Standard" entsprechen.Beim Aufsichtsamt gingen im vergangenen Jahr 26 518 Beschwerden ein, etwas weniger als 1996.Der Anteil der begründeten Klagen sei von zehn auf acht Prozent zurückgegangen.Bei 20 Prozent der Beschwerden konnte das Aufsichtsamt Abhilfe schaffen, im Jahr zuvor waren es mit 21 Prozent leicht mehr gewesen.Um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, plädierte Müller für eine bessere Ausbildung der Berater.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar