Wirtschaft : Das Pro-Kopf-Bruttoeinkommen der Schweizer ist 400 mal höher als das der Äthiopier

Die Schweiz bleibt das reichste Land der Welt - gemessen am Pro-Kopf-Bruttoeinkommen von 40 080 Dollar (70 540 Mark) im vergangenen Jahr. Das geht aus dem jüngsten Weltentwicklungsbericht der Weltbank hervor. Deutschland ist danach erneut um einen Rang abgerutscht und nimmt nun mit 25 850 Dollar (45 496 Mark) Platz acht in der Weltrangliste ein. Vor der Bundesrepublik liegen Norwegen (34 330 Dollar), Dänemark (33 260), Japan (32 380), Singapur (30 060), die USA (29 340) und Österreich (26 850). Nimmt man die Kaufkraft als Gradmesser, ergibt sich allerdings eine andere Rangfolge. Hier liegen die USA auf Platz eins, gefolgt von Singapur und der Schweiz. Deutschland liegt mit einer Pro-Kopf-Kaufkraft von 20 810 Dollar auf Platz 20.

Die ärmsten Länder der Welt liegen in Afrika, wobei Äthiopien mit einem Jahreseinkommen von 100 Dollar pro Kopf das Schlusslicht bildet. Dem Bericht der Weltbank zufolge leben 1,5 Milliarden Menschen unter der Armutsgrenze von 365 Dollar pro Jahr - oder einem Dollar am Tag. Diese Zahl wird den Berechnungen zufolge in den nächsten Jahren noch steigen und 2015 knapp zwei Milliarden erreichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben