Wirtschaft : Das Protokoll ist keine Chefsache

Bei Besprechungen und Konferenzen taucht die Frage immer wieder auf: Wer soll den Verlauf und das Ergebnis dokumentieren? Chefsache ist das Protokollführen jedenfalls nicht. Es ist deshalb auch nicht unhöflich, wenn der Chef jemanden bittet, die Aufgabe zu übernehmen. „Der Protokollant darf auch noch kurz vor der Sitzung bestimmt werden“, sagt Lis Droste, Etikette-Trainerin aus Frankfurt. Das kann die Sekretärin sein. „Eine gute Sekretärin oder Assistentin ist auch eine gute Protokollantin.“ Es ist aber auch in Ordnung, einen anderen Teilnehmer zu bitten. „Es können auch zwei Mitarbeiter sein, die bei den Besprechungen jeweils abwechselnd protokollieren.“ Berücksichtigt werden sollte, dass es für manche eher eine Strafarbeit ist, andere es aber ganz gerne übernehmen. Die fertige Fassung sollte an alle Teilnehmer geschickt werden, rät Droste. Vorher kann der Chef es noch ändern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben