Wirtschaft : Das staatliche Haushaltsdefizit soll auf 1,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes gesenkt werden

Frankreich will das staatliche Haushaltsdefizit im kommenden Jahr auf 1,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) senken. Dies geht aus dem Haushaltsentwurf hervor, der am Mittwoch von der Regierung in Paris verabschiedet wurde. Im laufenden Jahr beträgt die Defizitquote noch voraussichtlich 2,2 Prozent, im Jahr 1995 lag sie noch bei 5,7 Prozent. Dem Haushaltsplan liegt ein Wirtschaftswachstum von 2,6 bis drei Prozent zu Grunde, gegenüber 2,3 Prozent in diesem Jahr. Die Neuverschuldung Frankreichs wird nach den Regierungsplänen von 236,6 Milliarden Franc (70,54 Milliarden Mark) im laufenden Jahr auf 215,4 Milliarden Franc (64,23 Milliarden Mark) im Jahr 2000 sinken; dies entspricht einem Rückgang um knapp neun Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar