Wirtschaft : Das Telekommunikationsunternhemen will Telepassport kaufen

Das Telekommunikationsunternehmen Mobilcom will - wie in einem Teil unserer gestrigen Ausgabe bereits berichtet - beim Erfurter Telefonanbieter Telepassport AG einsteigen. Wie es in einer Pressemitteilung vom Freitag heißt, habe sich Mobilcom den Zugriff auf Telepassport bereits gesichert. Die Kaufentscheidung soll Ende kommender Woche durch den Aufsichtsrat fallen. Mobilcom-Chef Gerhard Schmid erklärte, damit befinde sich Mobilcom "weiter aktiv auf Konsolidierungskurs".

Mobilcom will den Kauf nach eigenen Angaben nicht mit einer Aktientransaktion finanzieren. Entsprechende Medienberichte wies das Unternehmen zurück. Auch eine Kapitalerhöhung schloss Schmid kategorisch aus. "Unsere Preisvorstellungen liegen deutlich unter denen, die in der Presse genannt wurden", sagte der Mobilcom-Chef.

Im Falle einer Übereinkunft sieht Schmid "äußerst interessante Synergieeffekte". So werde die Netzinfrastruktur von Telepassport es ermöglichen, den Einstieg ins Ortsnetzgeschäft zu forcieren. Mobilcom könne durch den Kauf der Erfurter Gesellschaft in weiteren elf Städten im Ortsnetzgeschäft tätig sein. Das Aufkommen von Mobilcom soll damit täglich um drei Millionen Fernverbindungsminuten gesteigert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben