Wirtschaft : Das Unternehmen streicht 1400 Stellen

alf

Die Berliner Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) will 1400 von derzeit 11 000 Arbeitsplätzen abbauen sowie mit neuen Produkten und Packungen das zuletzt negative Ergebnis korrigieren. Wie die CCE AG am Freitag mitteilte, fiel im vergangenen Jahr ein Konzern-Fehlbetrag von 5,6 Millionen Mark an. Der Umsatz erhöhte sich aufgrund von Akquisitionen um 39 Prozent auf 3,84 Milliarden Mark, der Absatz der Marken Coca-Cola, Fanta und Bonaqa stieg um 34,5 Prozent auf 2,7 Milliarden Liter. Die CCE ist als größter Konzessionär für rund 70 Prozent des deutschen Coca-Cola-Geschäfts zuständig. Vorstandschef Espen Mansfeldt zufolge befindet sich das Unternehmen "in einem hart umkämpften Markt, der durch ein sich wandelndes Verbraucherverhalten geprägt ist". Insbesondere der Trend der Verbraucher zu Einwegverpackungen sowie neue technische Geräte für den Sofortverzehr erforderten "massive Investitionen".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben