Wirtschaft : Das war der September: 30 Dax-Werte im Vergleich

Die Anleger sind zum Herbst noch vorsichtiger geworden und trennten sich von ihren Papieren – unter den wichtigsten deutschen Aktien gibt es keinen Gewinner

NAME

Die Talfahrt an den deutschen Börsen hat sich auch im September fortgesetzt. Dabei hat die Skepsis der Anleger mittlerweile alle großen Dax-Werte erfasst. Kein einziges Papier konnte zulegen. Und Besserung ist nicht in Sicht, nachdem wichtige technische Unterstützungslinien knapp über 4000 Punkten durchbrochen wurden. Analysten sehen den Dax schon in den nächsten Tagen bei 2550 Punkten, schließlich sind die wichtigsten Gründe für die anhaltenden Kursverluste – die Kriegsgefahr und Sorgen über den Konjunkturverlauf – weiterhin virulent. Sollte der Dax nun noch diese Marke unterschreiten, ist sogar ein weiteres Abrutschen zu befürchten – wenn auch wenig wahrscheinlich.

Am besten steht der Sportartikelhersteller Adidas-Salomon da. Die Aktie verlor im September vergleichsweise wenig, nämlich fünf Prozent. Kaum schlechter schlugen sich die Papiere des Waschmittelkonzerns Henkel. Sie verloren 6,4 Prozent an Wert. An dritter Stelle kommt der Energiekonzern Eon, obwohl ein Wertverlust von neun Prozent bei seinen Papieren bereits deutlich sind. Alle anderen Dax-Papiere haben allerdings zweistellige Verluste hinnehmen müssen. Der Leiterplattenhersteller Epcos und der Chipproduzent Infineon kamen auf die letzten beiden Plätze. Deren Kurse haben sich in den letzten 30 Tagen mehr als halbiert. Die niedrigeren Notierungen drücken auch die Marktkapitalisierung. Dadurch geraten Epcos und auch der Finanzdienstleister MLP gegenüber Aktien aus der zweiten Reihe, die weniger stark gelitten haben, ins Hintertreffen. Schon kursieren wieder die Gerüchte, den beiden Wackelkandidaten könnte nun im November der Rauswurf aus dem Dax drohen.

Auf dieser Seite ist die Kursentwicklung aller 30 im Deutschen Aktienindex Dax enthaltenen Unternehmen dargestellt. Zur besseren Vergleichbarkeit der Einzelwerte wurden die Aktienkurse, die rote Linie, indexiert und jeweils mit dem Dax, dargestellt durch die graue Linie, verglichen. Grafisch dargestellt sind die Kursbewegungen der vergangenen sechs Monate. Die Entwicklung im September, das heißt die Gewinne oder Verluste in Prozent, entscheidet über die Rangordnung nach Gewinnern und Verlierern. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben